Home > ASX > Der neue Mitsubishi ASX

Der neue Mitsubishi ASX

Nachdem der Mitsubishi Colt lange Zeit fast als japanischer VW Golf galt, tat sich eine Lücke im Programm des Herstellers auf. Der neue Mitsubishi ASX, als Kompaktauto im SUV-Look, soll diese Lücke nun füllen. Beim ASX handelt es sich um ein sogenanntes Crossover-Modell – sprich um ein Fahrzeug mit der Optik eines SUV und Allradantrieb als Option. Der Begriff SUV (Sport Utility Vehicle) bezeichnet einen PKW der einen ähnlichen Fahrkomfort wie den einer Limousine bietet, jedoch eine erhöhte Geländegängigkeit ermöglicht und von der Optik der Karosserie an das Erscheinungsbild von Geländewagen erinnert und die neuesten Automobil Testberichtebereits mit positiven Kommentaren dominiert. Der Mitsubishi ASX ist demnach zwischen familientauglichem Kombi, konventionellem Kompaktwagen und kleinem SUV zu positionieren.

In seinem Heimatland Japan steht der ASX bereits seit Februar 2010 zum Verkauf, bei uns kam er etwas später, im Frühsommer 2010 in die Verkaufshallen. Mithilfe des ASX wechselte demnach auch Mitsubishi aus der Golf-Klasse auf die Crossover-Schiene. Dies wird vor allem durch die bulligere Optik sowie durch die erhöhte Sitzposition begünstigt. Komplett neu hingegen ist der eigens von Mitsubishi entwickelte Turbodiesel. Als Besonderheit sind sein niedriges Verdichtungsverhältnis (14,9:1) und seine variable Steuerung der Einlassventile zu nennen, denn die Dieselvariante verfügt als weltweit erster Diesel-Pkw über diese variable Ventilsteuerung.

Technisch gesehen ist der Mitsubishi ASX ein enger Verwandter des Outlander, von welchem er auch 70 Prozent der Teile übernimmt. Da er in der Länge allerdings lediglich 4,30 Meter misst, ist er, knapp 40 Zentimeter kürzer sowie 300 Kilo leichter, eindeutig unterhalb des Outlanders anzusetzen.

Im Allgemeinen findet der Fahrer ein durch und durch übersichtliches Cockpit mit leicht verständlichen Bedienelementen vor. Eine gute Übersicht bieten zudem die großen Außenspiegel. Im Fond sind für bis 1,90 Meter große Personen ausreichende Platzverhältnisse vorhanden und auch der Kofferraum liegt mit mindestens 416 Liter durchaus auf klassenüblichem Niveau. Auch die Standardausstattung lässt sich sehen: Panorama-Glasdach, Sound- sowie Navigationssystem, beheizte Ledersitze mit elektrischer Verstellung für den Fahrersitz, Einparksensoren am Heck, Start-Stopp-Automatik, Klimaautomatik, schlüsselloser Zugang und Xenon-Scheinwerfer lassen keine Wünsche offen. Der offizielle Benzinverbauch wird bei 5,5 (Diesel) und 5,9 Liter (Benziner) angesetzt.

Der Mitsubishi ASX zeichnet sich demnach durch seinen laufruhigen Motor, das gute Platzangebot und sein faires Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

KategorienASX Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks