Home > i-MiEV > Erster Mitsubishi i-MiEV wird von juwi-Mitarbeiter gefahren

Erster Mitsubishi i-MiEV wird von juwi-Mitarbeiter gefahren

Ein Mitarbeiter der in Wörrstadt niedergelassenen juwi-Gruppe fährt den ersten personenbezogenen Elektro-Dienstwagen in Deutschland. Bei dem Fahrzeug handelt es sich Berichten zufolge um den Mitsubishi i-MiEV. Der Mitsubishi i-MiEV wird künftig von Dr. Ronald Große gefahren, der in der Abteilung „Solare Mobilität“ tätig ist. Gegenüber den Medien erklärte er, dass er von der elektrisch betriebenen Automobilität überzeugt sei.

Künftig soll der gesamte Fuhrpark des Unternehmens aus Elektro-Dienstwagen bestehen. Doch auch das Unternehmen unterstrich, dass die damit verbundenen Kosten ein erheblicher Entscheidungsfaktor sind. Somit würde eine Förderung durch den Staat die Entscheidung für die Elektrofahrzeuge erleichtern. Bisher handelt es sich bei dem Mitsubishi i-MiEV um das erste Elektroauto der Welt, das in Großserie gefertigt wird. Noch in diesem Jahr wird es in Deutschland auf dem Markt vorhanden sein. Der Viersitzer hat aktuell eine Reichweite von knapp 150 km. Bemerkenswert ist die Höchstgeschwindigkeit vom Mitsubishi i-MiEV, die bei überzeugenden 130 km/h liegt.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
1