Home > i-MiEV > Mitsubishi will i-MiEV zur Notfall-Stromquelle machen

Mitsubishi will i-MiEV zur Notfall-Stromquelle machen

Mitsubishi i-MIEV

Mitsubishi i-MIEV | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Mitsubishi gab in den vergangenen Tagen bekannt, dass man Elektrofahrzeuge wie den i-MiEV k√ľnftig zur Notfall-Stromquelle f√ľr Haushalts- und Elektroger√§te machen m√∂chte. Hierf√ľr will der Hersteller bis Ende des Jahres ein entsprechendes Ger√§t auf den Markt bringen. Dieses Ger√§t k√∂nnte vor allem in krisengesch√ľttelten Regionen wie in Japan von Bedeutung sein. Durch dieses kann die Lithium-Ionen-Batterie, die in Elektroautos zum Einsatz kommt, als Stromquelle f√ľr gew√∂hnliche Haushaltsger√§te in Anspruch genommen werden.

Der Autobauer hatte nach dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami insgesamt 80 Elektrofahrzeuge lokalen Einrichtungen¬† zur Verf√ľgung gestellt. Im Anschluss an die Soforthilfe wurde von Seiten des Unternehmens eine Befragung zum Nutzen durchgef√ľhrt. Viele Nutzer gaben dabei an, dass sie sich w√ľnschen, dass Energie aus den Batterien k√ľnftig auch im Alltag eingesetzt werden kann. √úber den integrierten Zigarettenanz√ľnder k√∂nnen Autos bislang auch andere Elektroger√§te mit dem n√∂tigen Strom versorgen. Durch das neue Ger√§t soll die Stromversorgung in Verbindung mit weiteren Ger√§ten m√∂glich sein.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
1