Mitsubishi k√ľndigt zwei neue i-MiEV-Versionen an

9. Juli 2011 Keine Kommentare
Mitsubishi i-MIEV

Mitsubishi i-MIEV | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Am Mittwoch hat der japanische Autobauer Mitsubishi zwei neue Versionen seines Elektroautos i-MiEV angek√ľndigt. Damit h√§lt der Hersteller an dem eingeschlagenen Weg fest. Beide Versionen sollen bereits in K√ľrze auf dem Markt erscheinen. Wie Mitsubishi erkl√§rte, wird der Preis bei dem einen Modell deutlich reduziert sein. Bei dem anderen Modell konnte der Autobauer die Reichweite steigern. Das Ziel von Mitsubishi ist es, mit den drei Versionen des i-MiEV mehr Kunden zu dem Umstieg auf Elektroautos zu bewegen.

K√ľnftig wird die Einstiegsversion des i-MiEV mit der Bezeichnung ‚ÄěM‚Äú bei den H√§ndlern zu finden sein. Der Einstiegspreis soll bei dieser Variante bei rund 22.400 Euro liegen. Bislang m√ľssen Kunden bei dem i-MiEV einen Basispreis von 34.200 Euro in Kauf nehmen. Parallel zum Preis reduziert sich auch die Reichweite des Einstiegsmodells. Sie bel√§uft sich bei der neuen Variante nur noch auf 120 km und nicht wie bisher auf 160 km. Mitsubishi betonte, dass der Preis f√ľr den i-MiEV auch dann auf einem niedrigen Niveau gehalten werden soll, wenn der Kauf eines Elektrofahrzeuges nicht mehr durch den Staat gef√∂rdert wird.

Kategorieni-MiEV Tags: , , ,

Mitsubishi bietet in Japan MINICAB-MiEV an

2. Juli 2011 Keine Kommentare
Mitsubishi i-MIEV

Mitsubishi i-MIEV | © by flickr/ David Villarreal Fernández

Mit dem i-MiEV hat der Autobauer Mitsubishi das erste Elektroauto auf den Markt gebracht, das in Großserie produziert wird. Nun baut der Hersteller sein Angebot an Elektrofahrzeugen weiter aus und setzt in Japan auf den MINICAB-MiEV. Hinter ihm verbirgt sich ein Elektro-Lieferwagen, der bislang ausschließlich auf dem japanischen Markt zu finden ist. Mitsubishi hat bei der Entwicklung des Kleintransporters die Erfahrungen einfließen lassen, die man bereits bei der Herstellung des i-MiEV gesammelt hat.

Ab sofort k√∂nnen Kunden den MINICAB-MiEV in Japan bestellen. Wie sich der Elektro-Kleintransporter in der Praxis schl√§gt, bleibt jedoch abzuwarten. Derzeit wird er von einem japanischen Transportunternehmen in der Praxis als Flottenfahrzeug getestet. Mitsubishi m√∂chte den Kleintransporter sowohl in geschlossener Bauweise als auch als Pritschenfahrzeug auf den Markt bringen. Hierf√ľr sollen zwei unterschiedliche Batterieversionen zur Verf√ľgung gestellt werden. Bei ihnen setzt der Hersteller zum einen auf 10,5 kWh und zum anderen auf 16,0 kWh. Damit bel√§uft sich die Reichweite nach dem japanischen Fahrzyklus auf 100 bis 150 Kilometer.

Kategorieni-MiEV Tags: , ,

Unverzichtbar: neues Auto-Zubehör

29. Juni 2011 Keine Kommentare

Nicht mehr wegzudenken: das Navigationsgerät

Hightech Gadgets sind vorallen bei japanischen Autokonzernen seit 2005 ein gro√ües Thema. Prototypen sind zum Teil mit vielen technischen Spielereien ausger√ľstet, doch in Serienproduktion schaffen es nur wenige. Die Kosten der einzelnen Technologien sind zu hoch f√ľr den Endverbraucher. So sind eingebaute Navigationssysteme wo das Auto mit Satelitentechnologie die Bremsen abstimmt und somit die Geschwindigkeit des Fahrzeuges optimiert noch Entwicklungen, die dem Kunden zu teuer kommen.
2003 schaffte ein japanischer Autokonzern mit einem Unfall-Fr√ľhwarnsystem Modelle zu entwickeln, die im vergangenen Jahr so erweitert wurden, dass diese Fahrzeuge nicht nur selbstbremsend bei Hindernissen reagieren. Es gibt Gadgets die ein akustisches Signal ausl√∂sen, oder die Sitzgurte straffen, falls der Fahrzeuglenker eine un√ľbliche K√∂rperhaltung einnimmt. Auf diese Weise soll M√ľdigkeit am Steuer oder Abgelenktheit ausgeschaltet werden.
Leistbare Gadgets die jeder im Auto haben sollte sind zum Beispiel Notfallwerkzeuge die multifunktionelle M√∂glichkeiten haben. Eine Taschenlampe mit 12 rotblinkenden LED¬īs. Sie leuchtet auch nachts Sch√§den am Fahrzeug aus. Das eingebaute Gurtenmesser durchtrennt im Notfall die Sicherheitsgurte und um schnell aus dem Auto zu kommen k√∂nnen mit dem integrierten Nothammer die Fenster vom Fahrzeug eingeschlagen werden.
„Auto zu Auto-Kommunikation“ mit Scheinwerfern und Lichtsignalen sind ebenfalls beliebte High Tech Gadgets. Batteriegesteuerte, eingebaute Lichter k√∂nnen so am Auto angebracht werden, dass sie den entgegenkommenden und r√ľckw√§rtigen Verkehrsteilnehmer nicht blenden und ihm trotzdem mit LED-Lichtanzeigen Nachrichten √ľbermitteln. „Danke“ „Abstand halten“ „Kinder im Auto“ werden mit wechselnden Lichtzeichen angezeigt.
Ein sehr wichtiges Hightech Gadgets ist ein Ladeger√§t (z.B. aus dem Versandhandel) f√ľr s√§mtliche im Auto befindlichen aufladbaren Ger√§te. Auf diese Weise sind leere Handyakkus kein Thema mehr.

Mitsubishi ASX fasziniert als leidenschaftlicher Crossover

24. Juni 2011 Keine Kommentare
Mitsubishi ASX

Mitsubishi ASX | © by flickr / thienzieyung

Der neue Mitsubishi ASX begeistert Autofahrer als leidenschaftlicher Crossover mit praktischen Eigenschaften. Sowohl optisch als auch technisch l√§sst das Modell keinen Versuch unber√ľhrt, seine Fahrer zu begeistern. Der ASX ist 4,30 Meter lang und kann mit einer Vielzahl von Ausstattungsvarianten und Motoren-Best√ľckungen in Anspruch genommen werden. So kommt in dem Crossover unter anderem ein Clear Tec Common Rail Diesel zum Einsatz. M√ľhelos kann dieser Motor das Auto auf eine Geschwindigkeit von 200 km/h beschleunigen.

Das zul√§ssige Gesamtgewicht des Mitsubishi ASX liegt nach Angaben des Herstellers bei 2.060 kg. F√ľr Freude beim Fahren sorgen die Fahrwerte und die Fahreigenschaften. Doch auch das Preis-Leistungsverh√§ltnis des Mitsubishi ASX kann sich sehen lassen. Mit dieser schafft es der Autobauer einmal mehr zu beweisen, dass der Crossover durchaus f√ľr die breite Masse gemacht ist. Der Allrader ist zudem ein kleines Multitalent und behauptet sich mit exzellenten Fahreigenschaften. Mitsubishi hat bei dem ASX auf verschiedene Assistenzsysteme und Ausstattungshighlights gesetzt. Dazu geh√∂rt unter anderem die Start-Stopp-Automatik.

KategorienASX Tags: , , ,

Mitsubishi Colt feiert in Deutschland 400.000 Zulassungen

17. Juni 2011 Keine Kommentare
Mitsubishi Colt

Mitsubishi Colt | © by flickr / Timo_Beil

Der Mitsubishi Colt geh√∂rt in Deutschland auch weiterhin zu den erfolgreichsten Importfahrzeugen. Seit seiner Markteinf√ľhrung im Jahr 1978 wurden hierzulande bis heute 400.000 Zulassungen gez√§hlt. Schon seit 33 Jahren ist der Mitsubishi Colt auf dem deutschen Markt zu finden. Heute setzt der Autobauer bei seinem Erfolgsmodell auf die moderne ClearTech-Technologie, die in vielen Varianten zum Einsatz kommt. Aktuell bietet Mitsubishi seinen Kunden¬† den Colt Xtra bereits ab einem Preis von 9.990 Euro an. Im Angebot ist ein TomTom Navigationsger√§t enthalten.

√úber Jahre hinweg hat sich der Colt vor allem als zuverl√§ssiger, letztlich aber auch sympathischer Kompaktwagen behaupten k√∂nnen. Auf √ľberzeugende Erfolge konnte das Modell vor allem in den letzten Jahren verweisen. So wurden seit 2005 insgesamt mehr als 100.000 Colt verkauft. Mitsubishi bietet den Kompaktwagen heute als Drei- und F√ľnft√ľrer an. Kunden k√∂nnen zudem zwischen drei Benzinmotoren w√§hlen. Sie werden in verschiedenen Leistungsklassen von Mitsubishi angeboten. Immer wieder setzt der Hersteller bei seinem Erfolgsmodell zudem auf Sonderausf√ľhrungen und sorgt f√ľr neue Akzente.